Anschlusssituation am Bhf. Neustadt verbessert - MdL Hans Herold begrüßt Maßnahmen der Bahn

12.12.2019 | MdL Hans Herold

Neustadt a.d. Aisch: Die Anschlusssituation am Bahnhof Neustadt a.d. Aisch ruft des Öfteren Unmut hervor. Auch an Stimmkreisabgeordneten Hans Herold wurden bereits zahlreiche Beschwerden herangetragen, dass bei einer verspäteten Abfahrt des Regionalexpresses aus Nürnberg der Anschluss an die Regionalbahn in Richtung Steinach oft nicht erreicht wird. 

Bereits zum wiederholten Male habe sich Hans Herold diesbezüglich an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern, Herrn Klaus-Dieter Josel, gewandt. Eine Antwort, die der Abgeordnete nun erhalten hat, verspricht jetzt eine Besserung der Situation: Um den Schienenverkehr zwischen Nürnberg und Würzburg zu stabilisieren, führt die Deutsche Bahn einen neuen Steuerungsansatz mit Plan-Korridoren ein. Somit soll die Planmäßigkeit von Zügen verbessert werden. Insgesamt vier besonders stark frequentierte Strecken wurden deutschlandweit als Plan-Korridor definiert – so auch die hochbelastete Strecke zwischen Würzburg und Nürnberg.

Ein internes Team aus Mitarbeitern der verschiedenen Geschäftsbereiche und Eisenbahnverkehrsunternehmen sorgt durch gemeinsame Dispositionsentscheidungen für einen möglichst störungsfreien Zugverkehr auf den besagten Strecken. Dazu wird auch der zulaufende Verkehr vorausschauend beobachtet und sehr frühzeitig gesteuert. Folgeverspätungen im Gesamtnetz sollen so vermieden werden. Ziel ist es, möglichst viele planmäßige, nicht mehr als eine Minute vom Plan abweichende Fahrten im Korridor sicherzustellen.

Der Plan-Korridor wurde Mitte November 2019 gestartet. Von Montag bis Freitag steuert das Plan-Korridor-Süd-Team nun in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr den Zugverkehr intensiver. Ein weiterer Ausbau der Zeitschiene für einen Vollbetrieb sei geplant.